Hochzeitsfotograf suchen

Wenn Ihr unvergessliche Bilder von Eurer Hochzeit haben möchtet, solltet Ihr einen professionellen Fotografen engagieren. Heutzutage hat zwar jeder eine Digitalkamera und mutiert über Nacht zum Hobbyfotografen, aber wirklich gute Bilder erfordern eben eine richtig gute Kamera und einen Menschen, der sich mit Belichtungszeiten, Licht Ein- und Ausfall etc. auskennt.
Was das angeht sollte man auch nicht am falschen Ende sparen. Denn wenn nach der Hochzeit, trotz der neuesten 14MP-Kamera, nur verschwommene und verwackelte Bilder auf dem Tisch liegen, kann Euch niemand diese Momente wieder bringen.

Fragt in Eurem Freundes und Bekanntenkreis herum, ob jemand einen Fotografen kennt, den er empfehlen kann. Überlegt Euch, was für Bilder Ihr wünscht und handelt am Besten schon im Voraus einen Pauschalpreis mit dem Fotografen aus. Oft ist in den Pauschalpreisen auch schon eine gewisse Anzahl von Abzügen enthalten, so dass Ihr Euch im Nachhinein nur Überlegen müsst, welche Bilder Ihr haben wollt und ob Ihr darüber hinaus noch mehr Abzüge wünscht.

 

Hochzeitsfotografen haben unterschiedliche Stilrichtung

Bei der Auswahl des Fotografen ist auch sehr wichtig, ob euch die Stilrichtung des Fotografen gefällt. Last Euch also vorher einige Arbeiten zeigen und schaut, ob euch diese Art der Fotografie gefällt. Hier liegt es selber auch auch an Euch. Nicht jede Stilrichtung passt wirklich gut zu einem selber. Die folgenden Stilrichtungen sind bei den Fotografen anzufinden.

  • Fotojournalistisch/dokumentarisch (spontan, ungestellt)
  • Portrait (angeleitet, oft traditionell)
  • Fine Art (künstlerische Freiheit, oft dokumentarisch)
  • Schwarz-Weiß.

 Was ist noch entscheidend bei der Auswahl des Hochzeitsfotografen?

Neben der Stilrichtung zählen noch die Aspekte Erfahrung, Persöhnlichkeit und zu guter Letzt auch natürlich noch euer Budget mit rein.

Gerade der Aspekt Persönlichkeit des Fotografen ist ein wichtiger Punkt. Der Fotograf begleitet euch den ganzen Tag und er muss zu euch passen. Wenn ihr euch nicht sympatisch seit, wird es dem Fotograf keinen Spass machen und euch selber im schlimmsten Fall auch noch an dem Tag stören. Also achtet drauf, dass hier die Sympathie passt.